Aktuelles

Sommerferien im Bezirk Chorweiler


Weiterlesen: Sommerferien im Bezirk ChorweilerLiebe Kinder, liebe Eltern und Großeltern aus dem Bezirk Chorweiler,

schon bald beginnen die Sommerferien in Köln und für unsere Pänz wird hier im Norden wieder viel geboten. Von Tagesangebote bis Jugendcamps und Sonderaktionen, für jeden etwas dabei. Wir haben eine Auswahl der Angebote zusammengestellt. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die Angebote werden von den jeweiligen Einrichtung zur Verfügung gestellt. Chorweiler-Panorama übernimmt keine Gewähr zu den Daten:

„Deine Zukunft jetzt gestalten“

Weiterlesen: „Deine Zukunft jetzt gestalten“Für die Schulabsolventen beginnt gerade der Ernst des Lebens: Sie müssen sich für eine berufliche Laufbahn entscheiden. Trotz vielen Berufsorientierungsmaßnahmen in der Schule, brauchen die jungen Menschen weiterhin Unterstützung.

Der SPD Ortsverein Chorweiler hat dafür eine Veranstaltung mit Vertretern von IHK, HWK und DGB Jugend organisiert und lädt die Schüler und ihre Eltern dazu ein.

Veranstaltung „Deine Zukunft jetzt gestalten“
Wo: Bürgerzentrum Chorweiler Saal 3, Pariser Passage 1, 50765 Köln
Wann: 26. Juni 2017 um 17:30 Uhr

24.06.2017

Neue Unterkunft für Geflüchtete in Lindweiler

Weiterlesen: Neue Unterkunft für Geflüchtete in LindweilerDer Hauptausschuss der Stadt Köln hat Anfang Dezember 2016 beschlossen, dass auf einem städtischen Grundstück am Erbacher Weg in Köln-Lindweiler eine neue Unterkunft für Geflüchtete in Holzbauweise errichtet werden soll. Insgesamt werden dort bis zu 150 Unterbringungsplätze geschaffen. Es entstehen abgeschlossene Wohneinheiten, in denen sich die Geflüchteten selbst versorgen können. Die Bauarbeiten sollen im Herbst 2017 starten und voraussichtlich im Mai 2018 abgeschlossen sein.  

Neue Unterkunft für Geflüchtete in Köln-Fühlingen

Weiterlesen: Neue Unterkunft für Geflüchtete in Köln-FühlingenDie Stadt Köln baut an der Neusser Landstraße/Blumenbergsweg in Köln-Fühlingen eine Unterkunft für bis zu 240 Geflüchtete. Das Gebäude, das in Systembauweise errichtet wird, verfügt über Wohnungen mit jeweils eigenen Küchen, Duschbädern und Toiletten. Die Bewohner versorgen sich vor Ort selbst. Für die Kinder wird auf dem Gelände ein Spielplatz errichtet.

Angeblicher Rauchmelder-Prüfer betrügt gezielt Senioren

Weiterlesen: Angeblicher Rauchmelder-Prüfer betrügt gezielt SeniorenAm Mittwoch (16. Juni) hat ein junger Mann gezielt ein Seniorenwohnheim in Köln-Lindweiler aufgesucht und sich mit einer raffinierten Masche bereichert.

Gegen 15:30 Uhr klingelte der als Monteur verkleidete Betrüger unter dem Vorwand die Rauchmelder prüfen zu müssen bei dem 80-jährigen Bewohner. Nach seiner "Arbeit" erklärte er dem Kölner, dass ihm eine Rückzahlung zustehe. Um diese zu ermöglichen sollte der Senior seine Kontonummer und seine Geheimzahl in das angebliche EC-Kartenlesegerät eingeben. Was er gutgläubig tat.

Erst als der vermeintliche Fachmann das Wohnheim wieder verlassen hatte, fiel dem älteren Herrn auf, dass die EC-Karte fehlte und rief sofort die Polizei.

Mit dem U-Boot durch den Körper

Weiterlesen: Mit dem U-Boot durch den Körper Wussten Sie, dass…
… wenn unser Auge eine Digitalkamera wäre, es 576 Megapixel hätte.
… alle unsere Gefäße aneinandergereiht 100.000km lang sind und somit die Erde 2.5x umrunden könnten.
…man mit der Menge an Speichel die wir im Leben produzieren zwei Swimmingpools füllen könnten.
Mehr solcher interessanten Fakten liefert die spektakuläre

Mitmach-Aktion des City Center Chorweiler „Faszination Mensch“ vom  22. Juni – 8. Juli 2017.

WOW-Effekt garantiert!

Schwimmender Beton

Wieder einmal bietet Chorweiler eine außergewöhnliche Veranstaltung: Im Fühlinger See sind Boote aus Beton geschwommen. Wer das nicht glauben wollte, konnte sich am 9. und 10. Juni 2017 selbst davon überzeugen. Beton kann gut schwimmen! Es war bereits die 16. Veranstaltung dieser Art. Die 7. hatte 1998 auch am Fühlinger See stattgefunden. Der letzte Wettbewerb war 2015 in Brandenburg und lockte ganze 1000 Teilnehmer an.

Der Veranstalter ist die Deutsche Zement- und Betonindustrie. Teilnehmer aus halb Europa haben sich hier eingefunden: Die Mannschaften von Schweden, Holland, Schweiz, Ungarn, Österreich, Polen, - sogar ein gemeinsames Boot Berlin-Moskau war dabei. Am stärksten war natürlich Deutschland vertreten: Hamburg, Lübeck, Nürnberg, Weimar, Dresden, Leipzig, Augsburg, Regensburg, Kaiserslautern, Duisburg, Essen, Oldenburg, Aachen, Potsdam, Magdeburg, Darmstadt, Wuppertal, Stuttgart, Münster, Saarbrücken, insgesamt mehr als 100 betonbegeisterte Mannschaften! Es sind junge, muntere, fröhliche Studenten, deren Studium etwas mit Beton zu tun hat: Architekten, Bauingenieure, Bootsbautechniker... So viel Begeisterung für Beton erlebt man selten.

Die Boote wurden im Eigenbau hergestellt, technisch und künstlerisch zum Teil sehr kreativ, mal in Schleuderverfahren, mal mit Hilfe der 3D-Technik. Die Kanus wogen ca.70 bis mehr als 400 Kg. Das hat auch seine Schattenseiten: Man muss sie ja irgendwie ans Ufer schaffen.
Sie sind aber brüchig. Nicht alle Boote sind wieder heil heraus gekommen, aber es gab keine Opfer!

Aber wo war denn Kölle? Die Kölner suchte man vorerst vergeblich unter den Wettbewerbsteilnehmern. Sie starteten in der Offenen Klasse. Das heißt, sie haben an der „Bootsparade“ teilgenommen. Und siehe da - die Kölner haben den Preis für Kreativität eingeheimst! Ihr Wasserfahrzeug sah ein bisschen nach Bierfass aus und hieß „Dat Uschi“! Das hat bei der Hitze am Tag möglicherweise die Jury zusätzlich beeindruckt. Nach geheimer Insiderinformation haben Studenten schon am Vortag mit dem Feiern angefangen. Man sagt, sie haben seeehr gut und ausgiebig gefeiert, wie es eben junge wilde Studenten schon immer gut gekonnt haben. Kein Wunder, dass alle ersten Plätze (Frauen und Männer) die Leipziger gewonnen haben. Mit Martin Luther im Nacken wäre anderes wohl auch unvorstellbar, denn ihr Boot hieß „Reformator“. Zum Preisverleih sind sie in Mönchskutten, like Martin Luther, angetreten. Er hätte sich sicher gefreut! Und nicht genug: die Leipziger Erstplatz-Gewinnerin ist sogar mit ihrem 4-Monate altem Baby angereist. Ein Beispiel für alle!

Den zweiten und den dritten Platz haben Holländer von der Uni Twente aus Enschede mit dem Boot „Petrikanov“ belegt, Männer- und Frauenmannschaften gleichermaßen.

Am Ende haben aber doch alle gewonnen. Es gab Preise in verschiedenen Kategorien, so dass alle glänzen konnten. Und dann gab es kein Halten mehr! Bier überall, wohin man guckt! Logischerweise hat als Siegertreppchen auch eine Bierkiste gedient. Es gab ja genug davon. Bier floss in Strömen. Die Leipziger haben allen gezeigt, wie man arbeitet und wie man feiert. Danach hat sich die Versammlung aufgelöst und alle gingen mit einem Glücksgefühl nach Hause. Sie behalten Köln und Chorweiler sicherlich noch lange in ihren schönsten Erinnerungen!

Wer es etwas genauer wissen möchte, klicke bitte hier: results.koelner-regatta-verband.de

13.06.2017, Larissa Owtscharenko

 

  • 01
  • 02
  • 03

  • 04
  • 05
  • 06

  • 07
  • 08
  • 09

  • 10
  • 11
  • 12

  • 13
  • 14
  • 16

  • 17

Stadt Köln sucht Interessierte für städtische Ausbildung

Weiterlesen: Stadt Köln sucht Interessierte für städtische AusbildungNoch bis August können sich Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte an mehreren Terminen über die Möglichkeiten, eine Ausbildung bei der Stadt Köln zu beginnen. Stadt, Arbeitsagentur und Jobcenter Köln suchen für dieses Projekt gemeinsam Kandidatinnen und Kandidaten. Im kommenden Jahr können so zum 1. Januar 2018 starten 25 Berufsanfänger bei der Stadt Köln ihre Ausbildung.

Chorweilers bester Tag des Jahres

Weiterlesen: Chorweilers bester Tag des JahresDer Bezirk Chorweiler ist nicht gerade dafür bekannt, dass sich hier gerne die reichen und prominenten Zeitgenossen niederlassen. Sein Reichtum liegt woanders - in der unglaublich breiten Palette der Kulturen und Religionen. Dieser Reichtum wird besonders beim jährlichen Bezirkfest sicht- und erlebbar. So viel Musik- und Tanzstyle, Leckereien vieler Herrenländer, sucht man auf anderen ähnlichen Festen wahrscheinlich vergeblich. Auch am Sonntag, dem 11. Juni, feierten die Menschen in Chorweiler ihr friedliches Zusammenleben und sich selbst mit tollen kulinarischen Leckerbissen, Tanz, Musik, Akrobatik, gegenseitigem Austausch, Kirmes und lebhaftem Trödelmarkt.

Ordnungsamt und Zoll überprüfen Shisha-Bars

Weiterlesen: Ordnungsamt und Zoll überprüfen Shisha-BarsDer Ordnungsdienst der Stadt Köln und der Zoll haben am Freitag- und Samstagabend (2. und 3. Juni 2017) in einer gemeinsamen Aktion insgesamt 14 Shisha-Bars in Köln kontrolliert. Anlass waren Hinweise und eigene Erkenntnisse über mögliche Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften. In 13 der Bars wurden zusätzlich die Kohlenmonoxid-Werte überprüft. In allen Betrieben wurden Verstöße festgestellt, die teilweise gravierend waren.

Fest der Kulturen in Chorweiler

Archivfoto2. Juniwochenende auf dem Pariser Platz: Fr.-Mo. Kirmes, Sa./So. Flohmarkt

Bühnenprogramm  11. Juni 2017

11:00-11:15 Dixie Diamonds
11:15-11:25 Eröffnung d. Festes
11:25-11:45 Dixie Diamonds
11:50-12:10 JazzDance, HipHop, Ballett, Tanzstudio Elegance
12:15-12:25 Traditioneller Saz, Ditib
12:30-12:50 Puppentheater + Gesang, Begegnungszentrum Chorweiler
12:50-13:15 Zauber u. Artistikshow, Magic Jiacomo

PAUSE

14:00-14:45 Agnetha, Abba Coverband
14:50-15:10 Zauber- u. Artistikshow, Magic Jincorno
15:15-15:25 Traditionelle Volkstänze, Ungarische Gruppe
15:30-15:40 Indischer Bollywood Tanz, Indischer Kulturverein
15:45-15:55 Artistik u. Jonglage, Zirkusgruppe Pegasus
16:00-16:30 Kindertanz, Videoclipdance, Zumba, Tanzschule La Boom
16:35-16:50 Tänze, Eritreischer Kulturverein
16:55-17:20 Zirkus, Akrobatik, Tanz, Stadtteilwerkstatt Canyon Chorw.
17:25-17:50 Gesang und Tanz, Alevitische Gemeinde
17:50-18:00 Reisender Spaziergänger
18:00 Ausklang, Friedensglocke

Die letzten sechs Turnhallen werden bis Ende kommender Woche geräumt

Weiterlesen: Die letzten sechs Turnhallen werden bis Ende kommender Woche geräumtMit Beginn dieser Woche hat die Stadt Köln die Räumung der verbliebenen sechs zur Unterbringung von Geflüchteten genutzten Turnhallen eingeleitet. Wie berichtet, stehen in den Leichtbauhallen an der Butzweilerhofallee in Köln-Ossendorf bis zu 480 Unterbringungsplätze zur Verfügung. Die Stadt Köln geht angesichts der weiterhin leicht rückläufigen Zugangszahlen Geflüchteter derzeit davon aus, dass es spätestens zum Ende der kommenden Woche gelingen wird, die Nutzung der Turnhallen als Notunterkünfte zu beenden.

Förster informiert bei Rundgang über die Renaturierung

Weiterlesen: Förster informiert bei Rundgang über die RenaturierungBei einer Führung durch die Worringer Rheinaue am Samstag, 10. Juni 2017, um 10 Uhr erläutert der linksrheinische Revierförster Michael Hundt, Telefon 0221 / 79 95 20, die Entwicklungen und Veränderungen in diesem Landschaftsabschnitt. Das Erscheinungsbild der Rheinaue hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Verantwortlich dafür war eine umfangreiche Renaturierung, zu der die Wiederherstellung von Altarmen des Rheins und die Anlage von naturnahen Waldbeständen aus Hart- und Weichholz gehörten.

Philippinen zu Besuch in Chorweiler

Weiterlesen: Philippinen zu Besuch in ChorweilerSelten hat man die katholische Kirche in Chorweiler so bunt gesehen wie am 29. Mai. Anlass war das Gastspiel des philippinischen Chores „Loboc Children’s Choir“ aus der Stadt Loboc auf der Insel Bohol. Der Kinderchor wurde von Alma Taldo gegründet und ist stolz darauf schon einmal 1980 vor Papst Johannes.II gesungen zu haben. Zu verdanken hat  Chorweiler diesen Auftritt der philippinischen Community in Chorweiler. Frau Agnes Urban begleitet den Chor als Betreuerin. Zusammen haben sie schon sieben großer Auftritte absolviert. Frau Urban war seinerzeit Referentin in NRW  für philippinische Krankenschwestern.