Kostenfreies WLAN auf den Kölner Weihnachtsmärkten

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Foto. Netcologne
Foto. Netcologne
Am 21. November ist es wieder so weit: Die Kölner Weihnachtsmärkte öffnen ihre Tore und die Domstadt wird zum gemütlichen Lichtermeer. Zwischen Glühweinständen, Crêpes-Buden und Christbaumschmuck tummeln sich dabei Besucher aus aller Welt. Auch in diesem Jahr sorgt NetCologne dafür, dass der Versand von Selfies, Nachrichten Videos und Co. trotz des hohen Besucheraufkommens klappt. Denn die Weihnachtsmärkte am Dom, Altermarkt, Heumarkt, Neumarkt und Rudolfplatz sind mit kostenfreiem WLAN vernetzt.

Egal ob auf dem historischen Heinzelmännchen Markt in der Altstadt, dem Markt der Engel am Neumarkt, dem Nikolausdorf am Rudolfplatz oder dem traditionellen Weihnachtsmarkt am Dom: Besucher können sich auf Wunsch überall mit dem kostenfreien HOTSPOT.KOELN-Netz verbinden.

So funktioniert´s
Die Nutzung des freien WLAN-Netzes ist kinderleicht: Einfach bei den Handy Einstellungen unter dem Menüpunkt „WLAN“ das Netzwerk „HOTSPOT.KOELN“ auswählen, den Nutzungsbedingungen zustimmen und schon kann es losgehen. Die Angabe von persönlichen Daten ist hierzu nicht nötig. Der Surfspaß ist zeitlich immer auf eine Stunde beschränkt, allerdings kann man sich so oft einwählen, wie man möchte.

Schneller surfen
„Besonders für Touristen aus dem Ausland ist es praktisch, wenn sie sich in das kostenfreie WLAN-Netz einloggen und Fotos an Freunde und Familie zuhause schicken können“, sagt NetCologne Geschäftsführer Timo von Lepel. Natürlich profitieren aber auch alle übrigen Besucher davon: „Die Antennen sind sehr leistungsstark und die Verbindungen dadurch meist schneller, als über das normale Handynetz“, so von Lepel weiter. „In diesem Jahr haben wir fast alle großen Weihnachtsmärkte vernetzt und sind gespannt, wie der Service angenommen wird.“

Über HOTSPOT.KOELN
2014 hat NetCologne gemeinsam mit der Stadt Köln den Startschuss für das öffentliche WLAN-Netz HOTSPOT.KOELN gegeben. Besucher und Anwohner der Domstadt können darüber kostenfrei im Internet surfen. Schon heute sind über 400 Hotspots errichtet und viele publikumsstarke Plätze vernetzt. Als Großprojekt wurde 2015 das RheinEnergie STADION mit WLAN ausgeleuchtet. Mit dem Startschuss für die WLAN-Einkaufstraßen Deutzer Freiheit, Rodenkirchener Hauptstraße und Severinstraße wurden zudem die ersten Shopping-Meilen in den Veedeln integriert. Täglich wählen sich im Durchschnitt mehr als 30.000 Nutzer in das HOTSPOT.KOELN-Netz ein.

16.11.2016, Netcologne

Kommentar schreiben

Kommentare von registrierten Benutzern werden sofort freigeschaltet. Gast-Kommentare erscheinen erst nach der freischaltung durch den Administrator der Website.
Zur Registrierung: bitte hier klicken.

Sicherheitscode
Aktualisieren