Sozialdienst Katholischer Männer betreut bis zu 150 Personen vor Ort

1111111111Rating 0.00 (0 Votes)

b_350_210_16777215_00_images_Artikel_Chorweiler_stadt_koeln.jpgSozialdienst Katholischer Männer betreut bis zu 150 Personen vor Ort

Um der städtischen Unterbringungsverpflichtung nachzukommen, hat die Stadt Köln in den vergangenen Monaten einen Systembau an der Auweilerstraße in Köln-Esch/Auweiler errichten lassen. Ab dem 15. September 2016 können dort die ersten Geflüchteten einziehen.

 

Der Systembau an der Auweilerstraße bietet Platz für bis zu 150 Personen. Jede abgeschlossene Wohneinheit ist mit integrierten Küchen und Sanitärräumen ausgestattet. Die dort lebenden Menschen werden sich selbst versorgen. Als Träger ist der Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) damit beauftragt, für die Beratung und Betreuung der Geflüchteten zu sorgen. Die eingesetzten Sozialarbeiter des SKM vor Ort sind ständige Ansprechpartner, im Stadtteil vernetzt und arbeiten eng mit allen beteiligten Akteuren zusammen. Dolmetscher helfen dabei, Sprachbarrieren zu überwinden. Dies soll den Bewohnern die Integration erleichtern.

Der SKM steht neben dem Hausmeister- und Sicherheitsdienst als Ansprechpartner für die Anwohnerinnen und Anwohner in der Nachbarschaft zur Verfügung.

Aktuell leben 13.598 Flüchtlinge in städtischen Einrichtungen. Für die Stadt besteht einen gesetzliche Unterbringungsverpflichtung, um die geflüchteten Menschen vor Obdachlosigkeit zu bewahren.

12.09.2016, Stadt Köln

Kommentar schreiben

Kommentare von registrierten Benutzern werden sofort freigeschaltet. Gast-Kommentare erscheinen erst nach der freischaltung durch den Administrator der Website.
Zur Registrierung: bitte hier klicken.

Sicherheitscode
Aktualisieren