Kandidaten für die Bezirksvertretung Chorweiler von der Partei Die Linke

 

Klaus Roth
Klaus Roth

Klaus Roth

In Chorweiler sind einige Häuser in einem desolaten Zustand. Hier muss die Stadt eingreifen und selbst Abhilfe schaffen. Dafür möchte ich mich in der Bezirksvertretung einsetzen. Wir LINKE im Kölner Norden sind der Auffassung, dass ein Neubaugebiet Kreuzfeld auch zur Verbesserung der Wohnsituation in Blumenberg beiträgt. Bei der Realisierung dieses Projektes müssen Anreize geschaffen werden für die Ansiedlung von Handel und Dienstleistungen, won denen auch die heutigen Bewohner profitieren. Deshalb unterstützen wir dieses Projekt.

Klaus Ernst Hebert-Okon
Klaus Ernst Hebert-Okon

Klaus Ernst Hebert-Okon

Auch wenn die KVB jetzt eine Busverbindung von Chorweiler nach Blumenberg geschaffen hat, reicht das noch nicht aus. Wir brauchen Verbindungen zwischen allen Stadtteilen des Bezirks und auch zu Zeiten, die heute nicht bedient werden. Esch, Pesch und Auweiler brauchen eine Anbindung an die Stadtbahn.

 Dieter Wernig
Dieter Wernig

Dieter Wernig

Als Mitglied der Bezirksvertretung weiß ich, wie wenig wir heute entscheiden dürfen. Dabei kennen die Mitglieder der Bezirksvertretung ihren Bezirk besser als der Stadtrat. Über vier Milliarden Euro beträgt der Haushalt der Stadt Köln. Nicht einmal 50.000 Euro beträgt das Budget der Bezirksvertretung. DIE LINKE fordert mindestens eine Verzehnfachung des Bezirksbudgets.

 Sigrun Heicapell
Sigrun Heicapell

Sigrun Heicappell

Die Heinrich-Böll-Gesamtschule musste zuletzt von 240 Anmeldungen 107 abweisen, weil ihre Kapazitäten ausgeschöpft sind. Damit alle, die das wollen, einen Gesamtschulplatz bekommen, breuchen wir eine zweite Gesamtschule im Stadtbezirk.

Weitere Kandidaten

Brita Raskob
David Trajt

 

Anmerkung der Redaktion: Texte und Bilder wurden von der Partei zur Verfügung gestellt.