Christian Möbius (CDU)

Christian Möbius (CDU)

Description

Persönliches

Geboren am 1. September 1966 in Köln; ledig.

Ausbildung / Beruf
 
Abitur 1985.
Von 1985 bis 1988 Ausbildung zum Bankkaufmann.
Von 1988 bis 1989 Angestellter bei der Stadtsparkasse Köln.
Von 1989 bis 1996 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Köln. Erste juristische Staatsprüfung 1996.
Von 1996 bis 1998 Teilzeittätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Winfried Pinger MdB.
Von 1997 bis 1999 juristischer Vorbereitungsdienst im Oberlandesgerichtsbezirk Köln.
Seit 1999 Rechtsanwalt.
 
Politik
 
Mitglied der CDU seit 1982.
Von 1995 bis 2005 Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Köln-Bilderstöckchen.
Vorsitzender des Stadtbezirksverbandes Köln-Nippes der CDU.
Seit 2002 Mitglied des Vorstandes des Kreisverbandes CDU Köln. Seit 5. April 2008 stellvertretender Vorsitzender CDU Kreisverband Köln.
Seit 2014 Mitglied des Landesvorstandes der CDU NRW.
Seit November 2009 Beisitzer im Landesvorstand des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU NRW.
Von 1999 bis 2004 Mitglied des Rates der Stadt Köln. Anschließend Mitglied der Bezirksvertretung Köln-Nippes (2004 - 2005), zuletzt als Fraktionsvorsitzender.
Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen seit 8. Juni 2005.
Seit Juli 2012 Vorsitzender des Haushalts- und Finanzausschusses
Seit 2012 Ord. Mitglied im Rechtsausschuss
Seit 2012 Ord. Mitglied im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss "Silvester"

 

Chorweiler-Chat mit Christian Möbius am 2. Mai 2017, 18 Teilnehmer

moderator:Herzlich willkommen!
moderator:Heute chatten wir ab 19:00 Uhr mit dem Landtagskandidaten der CDU Herrn Möbius.
moderator:Einige Infos über unseren heutigen Gast finden Sie hier: http://www.chorweiler-panorama.de/component/mb2portfolio2/article/128-landtagswahl-2017/moebius/2-christian-moebius
moderator:So hat Herr Möbius in der letzten Legislaturperiode abgestimmt (bitte auf das Bild klicken):
Moebius :Guten Abend, Herr Litzenberger! Gute Idee von Ihnen!
Proxima :Chorweiler-Panorama hat immer gute Ideen!
Sarah1 :Guten Abend in die Runde :-)
moderator:Guten Abend Herr Möbius! Danke schön! Und Danke an das ganze Team der CP!
Moebius :Ich bin gespannt auf Ihre Fragen und Anregungen!
moderator:Wir haben nun 19.00 Uhr und können beginnen! [:smile4:]
Moebius :Gerne!
moderator:Herr Moebius: wie läuft der Wahlkampf?
Moebius :Wahlkampf ist immer spannend und aufregend. Ich bin mit meinem Team und den Ortsverbänden viel unterwegs. Vom Plakate kleben über Gespräche unterschiedlichster Art.
Sarah1 :Ich kenne Sie kaum Herr Möbius, vielleicht stellen Sie sich und ihre Wahlthemen bitte mal kurz vor.
Moebius :Schade, dass wir uns bisher wohl noch nicht kennengelernt haben. Ich bin aber viel im Wahlkreis unterwegs, ob bei Schützen, Bürgervereinen, sozialen Einrichtungen und dem Karneval - vor allem auch außerhalb der Wahlkampfzeiten.
Moebius :Wichtigste Themen sind im Wahlkampf die Innere Sicherheit, das Thema Wirtschaft und Arbeitsplätze und die Bildungspolitik
Proxima :Sie haben " Nein" gesagt zur Einstellung von Landesförderung für Atomkraftwerken. Warum wollen Sie sie weiter fördern?
Moebius :Es gibt keine Landesförderung von Atomkraftwerken. Wir haben in NRW ja auch kein Atomkraftwerk. Wir haben ein Brennelementelager in Ahaus/Münsterland und eine Forschungsanlage in Jülich, aber kein Atomkraftwerk. Im Übrigen spricht sich die CDU-Landtagsfraktiuon für eine Stilllegung der belg. Atomkraftwerke in Tihange und Doel aus.
moderator:Thema Innere Sicherheit: haben wir wirklich zu wenig Polizisten oder doch nicht?
MKD1 :Herr Möbius: Die CDU sieht man aktiv in Chorweiler und Seeberg kaum. Was sind die Pläne für die "Problem"viertel in Chorweiler?
Proxima :Ihr "Nein" ist zwar schon lange her (18.12.2013) und es handelte sich seinerzeit nicht um Tinage und Doel, sondern um die deutschen Katftwerke..
Moebius :Wir haben zu wenige Polizisten. Es gehört aber auch zur Wahrheit, dass gemäß unserem Konzept die Polzisten auf die Straße gehören und von Verwaltungsarbeiten entlastet werden müssen. Deshalb sind wir für Polizeiverwaltungsassistenten. Und die Polizei muss wirksame Instrumente an die Hand bekommen. Warum in NRW keine Schleierfahndng eingeführt wir (13 Bundesländer haben sie) , ist mir ein Rätsel
Moebius :Ich selber bin viel in Chorweiler und Seeberg unterwegs. Ich bin im Vorstand von Leben in Chorweiler eV und kenne die Probleme im Veedel und arbeite an Lösungen mit.
Moebius :NRW hatte aber noch nie Atomkraftwerke, also gab es keine Landesförderung.
Sarah1 :Welche Probleme sprechen Sie im Bezirk Chorweiler konkret an und was möchten Sie dagegen tun ?
MKD1 :Haben Sie auch Pläne für die Sanierung der Hochhäuser ( Osloer /
MKD1 :Stockholmer / etc.pp.)
Proxima :Nein, keine Förderung in NRW, da kein Atomkraftwerk, das liegt auf der Hand. Mich interessiert aber Ihre grundsätzliche Einstellung zum Thema.
Moebius :Ich glaube, es war ein guter erster Schritt, dass die problematischen Objekte aus der Zwangsverwaltung heraus gekommen sind und nun in der Eigentümerschaft der GAG liegen. Da haben viele mitgewirkt. Richtig ist aber auch, dass der Sanierungsstau so groß ist, dass nicht alles von jetzt auf glkeich geht
Moebius :Es gibt zur Atomkraft klare Beschlüsse: Ausstieg aus der Atomkraft je nach Laufzeit der Anlagen. Das Ende ist absehbar. Ein Problem ist allerdings das Endlager, was erst noch gefunden werden muss
moderator:Herr Möbius, sind Sie noch nebenberuflich als Anwalt tätig?
Sarah1 :Sie haben sich zuletzt bei FB für eine Unterstützung an der S-Bahn Haltestelle in Blumenberg ausgesprochen. Haben Sie dazu schon etwas unternommen ?
Moebius :Ja, aber nur ein klein wenig. Insbesondere im letzten Jahr blieb sehr wenig Zeit, weil ich Mitglied im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss Silvester 2015 war. Das war sehr zeitintensiv. Vorher war ich etwa einen Tag die Woche (oft an Wochenenden) in der Kanzlei tätig. Da ich im Erbrecht tätig bin (Schwerpunktthema) war die - meist ohne Fristen - auch möglich
Proxima :Wie stehen Sie zu den politischen "Eskapaden" Ihres Sozius Bietmann und den Folgen?
Moebius :Ja, definitiv. Ich hatte bereits vor einem guten halben Jahr Kontakt mit der Bahn, als die Uhr kaputt war und die S-Bahnstation vermüllt war. Da es im Landtag einen zentralen Ansprechpartner der DB gibt, wurde schnell abgeholfen.
Moebius :Bei der DB gibt es so viele Töchter, da blickt ein normaler Bürger und auch ich nicht so leicht durch, was die Zuständigkeuten betrifft
moderator:Ist man in der Stadt unterwegs, sieht man immer wieder Parteibüros. Aber nicht in Chorweiler. Was meinen Sie warum?
Proxima :Zuständigkeiten bei der DB sind leicht zu recherchieren!
Sarah1 :Wie stehen Sie zum Thema Flüchtlingsunterkünfte im Kölner Norden ?
Moebius :Die - wie Sie schreiben - "Eskapaden" betreffen zum einen nicht meine Person und auch nicht die Sozietät, zum anderen gibt es bisher keine Verurteilung oder sonst etwas, was Prof. Bietmann vorgeworfen werden konnte.
Moebius :DWenn alles so einfach ist bei der DB, dann wünsche ich viel Spaß bei Korrespondenz zwischen DB Station, DB Nahverkehr, DB Service etc...
Proxima :Bietmann: Laut Wikipedia aber doch Folgen, z.B. Verlust des Landtagsmandat und politischer Ämter. Oder irre ich mich?
Moebius :Thema Flüchtlingsunterkünfte: Ich bin dezidiert der Auffassung, dass zB in Fühlingen sowohl der Bevölkerung als auch den Flüchtlingen nicht geholfen ist, wenn 12 % in ndas Dorf ohne angemessene Infrastruktur und Anbindung an den ÖPNV kommen. So kann weder Integration noch Akzeptanz gelingen.
Proxima :DB: Man kann eine Menge telefonisch recherchieren und dann auch an die richtige Person kommen. So mache ich das z.B.
Moebius :@Proxima: Das waren parteiinterne Entscheidungen. Es betrifft mich persönlich nicht und deshalb sehe ich keine Relevanz
Moebius :Ich kenne viele Personen, die schier verzweifelt waren und bei der DB von einer Stelle zur nächsten geschickt wurden.
Sarah1 :Sie sind augenscheinlich absolut gegen das Handeln von Frau Kraft. Wäre es nicht sinnvoll zusammen zu arbeiten, statt gegeneinander zu wettern ?
moderator:Was würden Sie (und Ihre Partei) unternehmen, um die Wirtschaft in NRW anzukurbeln?
Proxima :Wie ist Ihre Meinung zum Plan den Großmarkt in den Kölner Norden zu verlegen?
moderator:Wir haben recht viele Gäste im Chat: trauen Sie sich bitte eine Frage zu stellen [:blink:]
Moebius :Wenn man sich die Schlussbilanz nach 7 Jahren Regierung Kraft anschaut, ist das Ergebnis äußerst dürftig: Wirtschaftswachstum immer unter dem Bundesschnitt, Kinderarmut gestiegen, Innere Sicherheit nicht gewährleistet (144 Einbrüche in NRW pro Tag), niedrigste Aufklärungsquote von Verbrechen aller Flächenländer etc. pp.
Sarah1 :Gerade heute gab es einen Bericht, dass die Einbruchquote um 20% gesunken sei.
Sarah1 :Seit Anfang des Jahres 2017
Moebius :Der bürokratische Ballst muss weg. Ein Beispiel: Wenn ein Dachdecfker oder Gerüstbauer sich für einen öffentlichen Auftrag einer Kommune bewerben will, muss er einen Frauenförderplan vorlegen. Toll, oder? Es gibt unzählige andere Beispiele, wo sich zeigt, dass NRW im Gegensatz zu anderen Bundesländern vollkommen überreguliert ist
Moebius :Den Großmarkt in Lindweiler lehne ich kategorisch ab. Die Stadtverwaltung selbst hat vor etlichen Jahren den Standort geprüft und als ungeeignet bezeichnet. Daran hat sich - erst recht durch den zunehmenden Verkehr - nichts geändert!
Proxima :Aber die Stadtverwaltung kaut immer noch am Kölner Norden für den Großmarkt.
Moebius :Wir haben die höchste Kriminalitätsrate aller westdeutschen Flächenländer. Wir hatten über 52.000 Wohnungseinbrüche/Jahr. Das ist mehr als in Bayern, Ba-Wü, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Sachsen-Anhalt zusammen!!!
Flocke :Ich finde es richtig, dass die CDU den Großmarkt ablehnt! Wenn aber die Stadt Köln den Standort plötzlich anders bewertet, was dann?
Proxima :NRW ist auch das Land mit der größten Bevölkerungsdichte!
Moebius :Der Standort ist ungeeignet und er bleibt ungeeignet. Ob die Verwaltung daran herumkaut oder nicht. Die verkehrliche Anbindung ist nicht gegeben. Gerade am Kreuz Köln-Nord staut es sich , wie jeder leidvoll weiß
Sarah1 :Kriminalität: Woran liegt das Ihrer Meinung nach ? Nur an der Polizei ?
Moebius :Aber warum ist die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Wohnungseinbruchs in NRW zu werden sechsmal höher als in München? Es gibt Dinge, die sind hausgemacht...
Petra :Mit welchen Themen beschäftigen Sie sich denn sonst noch?
Moebius :Dann muss der Stadtverwaltung klar gemacht werden, dass sie auf dem Holzweg ist!
Sarah1 :Wie stehen Sie zum Thema Kreuzfeld ?
Proxima :Weil NRW in der Nähe von westlichen Staaten liegt, aus denen ganze Einbrecherhorden schnell die Grenzen passieren kann und deshalb weniger erwischt wird.
Moebius :@Sarah1: Wie oben beschrieben, an zu wenig Polizisten. Die haben zu viel mit Bürokratie zu tun und schließlich werden der Polizei nicht die geeigneten Mittel an die Hand gegeben. Weshalb haben wir die Serie von geknackten Geldautomaten? Weil die Täter meist aus Holland/Belgien kommen, die Polizei aber keine "anlasslose Kontrolle" auf Autobahnen machen darf
Petra :Der ehemalige Innenminister Baum hat zuletzt gesagt, Deutschland ist ein sicheres Land
Moebius :@Petra: Ich bin Vorsitzender des Haushalts- und Finanzausschusses im Landtag und Mitglied im Rechtsausschuss. Die intensive Tätigkeit führt auch dazu, dass ich kaum noch dazu komme, anwaltlich tätig zu sein
moderator:Proxima Sorry, dass ich mich einmische, aber die meisten Täter (Einbruchsdelikte) vor allem aus Ost- oder Südosteuropa kommen [:blink:]
Moebius :Bayern liegt nach meinen Kenntnissen aber näher an den osteuropäischen Staaten und dem Balkan...
Petra :Was halten Sie denn davon , dass der derzeitige Finanzminister Borjans CD kauft um Steuersünder zu finden
Moebius :Die CDU und ich finden das vollkommen in Ordnung. Die erste Steuer-CD aus der Schweiz hat übrigens CDU-Finanzminister Helmut Linssen gekauft. Walter-Borjans hat dies fortgesetzt und das findet die Unterstützung der CDU_Landtagsfraktion
Sarah1 :Nochmal die Frage: Wie stehen Sie zum Thema Kreuzfeld ?
Petra :Das trifft aber u.U. viele ihrer Wähler
Petra :Kreuzfeld würde mich auch interessieren
Petra :Wir brauchen doch Bauflächen. Warum nimmt man das nicht endlich in Angriff?
Moebius :Das glaube ich nicht. Der Großteil der Menschen arbeitet hat und ehrlich, ärgert sich aber darüber, dass so wenig vom Brutto übrig bleibt. Man muss auch deutlich machen, dass Steuerhinterziehung kein Kavaliersdelikt ist und im whrsten Sinne des Wortes asozial ist
Petra :Was halten Sie denn vom Inkluisionsprozeß`
Moebius :Kreuzfeld: Bei der Errichtung von Blumenberg wurden städtebauliche Fehler gemacht. Es wurde eine Siedlung aus dem Boden gestampft. Man sieht es heute noch - Strichwort unzureichende Infrastruktur (BUS, Einkauf etc). Das muss bei einer möglichen Erschließung Kreuzfelds bedacht werden und bessere Lösungen gefunden werden. Ich erinnere miuch noch an die vibrierenden Schränbke in den Häusern in Blumenberg , wenn die S-Bahn einfuhr - einfach grottig geplant
Petra :Was möchten Sie denn für den Kölner Norden erreichen im Landtag?
Sarah1 :Gute Frage
Petra :Das ist 20 Jahre her. In der Zwischenzeit hätte man Kreuzfeld schon 3x neu planen können
Petra :Bei den kommunalen Themen (Kreuzfled, Großmarkt, etv) scheinen Sie ja anderer Meinung zu sein, als Ihre Ratsleute
Moebius :Inklusion ist ein wünschenswertes Ziel. Die Umsetzung läuft in NRW einfach schlecht. Man kann nicht einfach Förderschulen schließen und die Schüler wie mit der Gießkanne, auf die Regelschulen verteilen. Das frustriert die (lern-)behinderten Schüler, die Schüler der Regelklassen und die Eltern. Es ist zu wenig Betreuung vor Ort. Das ist Inklusion mit der Brechstange, die ich ablehne.
Proxima :Wie würden Sie das Problem Inklusion lösen?
Petra :Das Ministerium ist ja in grüner Hand. Welchen Koalitionspartner könnten Sie sich denn vorstellen, um das zu ändern?
Moebius :Ich setze mich für eine funktionierende Infrastruktur ein. Dazu gehört der Ausbau des Blumenbergsweges zur A 57, was von Rot-Grün abgelehnt wird
Petra :Was halten Sie denn von den "Eakapaden" Ihres Fraktionsvorsitzenden?
Proxima :Stimmt nicht ganz! Rot ist dafür.
Moebius :Die CDU stand dem Asubau Kreuzfeld gerade wegen der fehlenden Infrastruktur kritisch gegenüber. Wir müssen aber neue Gebiete schaffen, um die Nachfrage zu befriedigen und damit die Mieten nicht weiter steigen zu lassen. Ich will aber nicht, dass losgelegt wird, ohne dass sich Gedanken gemacht wird. Ein Veedel braucht auch ein Funktionierendes Zentrum mit Versorgern, aber auch einer Kneipe, wo die Leute zusammentreffen können.
Petra :Es gibt doch den Landesverkehrswegeplan, Der iost für die nächsten 20 Jahre geplant. Da müssten die Politiker vor Ort mal drauf drängen, dass der BBweg in der Priorität nach oben rutscht
Rehs :Warum hnat dann die CDU damals den sozialen Wohnungsbau abgeschafft? Nur daher haben wir doch gerade diese Probleme auf dem Wohnungsmarkt!
Sarah1 :Das ist wohl wahr, aber wie ja bereits gesagt wurde, gab es genug Zeit zur Planung.
Moebius :@Proxima: Netter Versuch, aber Landesverkehrsminister Groschek hat mir auf eine Kleine Anfrage im Landtag mitgeteilt, dass die Landesregierung keinen Ausbau des Blumenbergsweges für erforderlich hält. Und Herr Groschek ist bekanntlich SPD-Minister
Proxima :Liebe Chatter, ich klinke mich aus. ARD Nachrichten und anschließend um 20:15 Uhr im WDR das Duell Hannelore Kraft und Armin Laschet!
Rehs :Ich dachte der Gegner von Kraft ist Lindner? ;-)
Proxima :Ich werde Herrn Groscheck in den nächsten Tagen selber fragen.
Petra :[:happy:]
Petra :@rehs könnte man meinen
moderator:In der Tat. Unsere offizielle Zeit ist um. Herr Möbius, es liegt jetzt an Ihnen, ob Sie weiter machen möchten oder wir Schluß machen.
Moebius :Einfach in der Antwort der LReg auf meine Kleine Anfrage in´m Internet nachschauen www.landtag.nrw.de
Rehs :Sie haben gefragt wer der Gegner von Kraft ist?
Sarah1 :Eine Frage die gestellt wurde, hätte ich gerne noch beantwortet.... Wofür setzten Sie sich in der kommenden Zeit für den Kölner Norden genau ein ?
Moebius :Eine Sache noch: 2010 wurden noch 1,3 Mrd Euro für die Wohnraumförderung im sozialen Wohnungsbau von schwarz-gelb bereitgestellt. Anschließend erfolgt unter rot-grün die Umstellung unter die Mittel sanken auf unter 500 Mio Euro
Petra :Haben Sie eine Vision, wie es sich hier entwickeln könnte?
Petra :allein für Chorweiler 1,3 Mrd????????
Moebius :Für eine gute Infrastruktur im Kölner Norden (Merkenich!!!), lebenswerte Veedel, die entsperchend ihres Bedarfes besonders gefördert werden (Lindweiler, Chorweiler) und eine bessere Bildungspolitik, denn die nimmt zZt. den Kindern Zukunftschancen!
Moebius :Nein, 1,3 Mrd waren natürlich für ganz NRW
Petra :Und wie viel davon fließt jetzt unter rüt grün nach Chorweiler?
Sarah1 :Klingt gut..... wir dürfen gespannt sein.
Flocke :Hey, Petra. Bestimmt nicht nur für Chorweiler. Da ist wohl eher der Wunsch der Vater des Gedankens. Aber wenn später die Mittel für den sozialen Wohnungsbau gekürzt wurden, dann finde ich das doof.
Rehs :Die CDU hat den sozialen Wohnungsbau defacto abgeschafft! Er musste erst wieder aufgebaut werden!
Petra :Na ja , das Integrierte Handlungskonzept Lindweiler läuft doch schon
Rehs :Auch ier in Köln hat doch die CDU eben erst wieder soziale Wohnungen verhindert!
Petra :und die Bundes- und Landesmittel für die Umgestaltung Chorweilers auch.
Moebius :Wir bekommen nur die Gesamtsummen insgesamt mitgeteilt, da meistens Darlehen über Banken dahinterstehen und dies dem Bankgeheimnis unterliegt. Also kann man das nicht "viertelsspezifisch" sagen
Sarah1 :Das glaube ich jetzt nicht so ganz....
Rehs :Die Verteilung der öffent,ichen Gelder kan man im haushalt nachlesen...
Flocke :Das sind aber, glaube ich "nur" en paar Millionen. Und selbst das ist für eine so kleinen Ort ne ganze Menge.
Flocke :Für Lindweiler meine ich.
Petra :Ja aber unter rto-grün fließt doch jetzt ein großer Teil nach Chorweiler
Flocke :Oh, jetzt glaube ich ist es. schwarz-grün! ☝️
Moebius :Die CDU bekennt sich zum sozialen Wohnungsbau, aber auch zur Eigentumsförderung von einkommensschwachen Familien, die unter Rot-Grün auf Null gekürzt wurde. Im Gegenteil: Die Grundwerbsteuer wurde von 3,5 auf 6,5 Prozent erhöht! Das trifft vor allem Familien!
Petra :Flocke, es sind Landesmittel
Rehs :die landes geld für u.a. Lindweiler sidn rot grün. Das Blockieren von szialen Wohnungen in Köln war schwarz grün im Kölner Rat
Moebius :Man bekommt wirklich keine genauen Zahlen, die aufs Viertel zugeschnitten sind
Rehs :Die IHK Gelder für Lindweiler sidn bis auf den letzten Cent genau nachvollziehbar.
Rehs :Und das kann jeder onlone nachschauen.
Petra :Für die Umgestaltung der Plätze sind es doch ca 8 Mio
Sarah1 :Im Haushalt wird doch festgeschrieben, wer welche Mittel erhält - oder nicht ? Das muss doch belegt werden....
Moebius :Die Mittel der Sozialen Stadt kommen aus Berlin und werden durch das Land weitergeleitet, weil der Bund nicht die Kommunen direkt unterstützen darf!
Rehs :Un daher kann man sie bis auf den letzten Cent zuordnen, Herr Moebius!
Moebius :@Sarah1: Im Haushalt stehen nur die Titelgruppen, aber nicht, wer genau das Geld erhält
Sarah1 :Was genau bedeutet "Titelgruppen" ?
Klotz :Das ist etwas was für mich auch immer wieder nicht nachvollziehbar ist and geben muss es heißt dann immer ..... das ist auf Kommunalebben ...das muss auf Landesebbene oder aber auch dafür die der Bund zuständig jeder schieb dem anderen die Verantwortung über
Klotz :und
Klotz :-b
Flocke :So, jetzt Armin Laschet - Kraft gucken... tschüüss und Danke Herr Möbius.
Petra :Genau, mach ich jetzt auch.
Klotz :Dann mal auf zum WDR schönen Abend noch
Moebius :Der Haushalt ist zB in Bezug auf die Mittel, über die ein Ministerium verfügen kann, unterteilt in Titel (z.B. Städtebauförderung), dann die Untergruppe (Titelgruppe), z.B. "Soziale Stadt". Da aber mehrere Städte am Projekt "Soziale Stadt" teilnehmen und es noch andere Bereiche im Titel Städtebauförderung gibt, nennt man dies Titelgruppe
Moebius :Schönen Abend noch, hat Spaß gemacht!
moderator:Herr Möbius, herzlichen Dank für die Teilnahme am heutigen Chat! Lieben Dank an alle, die dabei waren! Der Chatverlauf wird veröffentlicht. Der nächste Chat ist am So., dem 7. Mai mit dem AfD-Kandidaten Cremer. Einen schönen Abend zusammen!