„Mer kumme wick her“

1111111111Rating 5.00 (2 Votes)

Constantin Litvak alias „Consta“
Constantin Litvak alias „Consta“
Bereits am 19. Februar hat Chorweilers Bürgermeister Zöllner die Ausstellung von Constantin Litvak im Handwerker Hof,
Athener Ring 3, eröffnet. Den passenden musikalischen Rahmen gestaltete Till Heinzelmann (Saxophon). Die Ausstellung heißt „Mer kumme wick her“. Damit hat der Künstler eine Brücke von Heinrich Böll über Rolly Brings bis Chorweiler geschlagen. Ins Hochdeutsche übersetzt bedeutet es: „ Wir kommen von weit her“.

„Consta“, so lautet das Pseudonym des Künstlers, kommt ursprünglich aus der Ukraine. Er hat dort Mathematik an einer Technischen Hochschule in Kiev studiert. Damals noch ohne Absicht, Künstler zu werden. Nach dem Studium hat Constantin sich beruflich mit Grafikdesign beschäftigt und dabei hat er seine künstlerischen Adern entdeckt. Die Kunst hat ihn nicht mehr los gelassen und Mathematik wurde von nun an bedeutungslos.

2001 hat das Schicksal ihn und seine vierköpfige Familie nach Köln verschlagen. In Weiler haben sie ihre neue Heimat gefunden. Und Köln hat bekanntlich künstlerisch viel zu bieten.

b_170_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Consta-1.jpgb_154_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Consta-2.jpgb_173_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Consta-3.jpgb_173_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Consta-4.jpg

„Consta“ konnte hier sein Talent voll entfalten. Er zeichnet mit Vorliebe Bilder aus der Kölner Geschichte, wie auch Landschaften von Chorweiler. Seine Bilder verströmen einen ganz individuellen Charme. Man erkennt mit Erstaunen die bekannten Ecken und Strassen, aber man sieht sie dann aus der außergewöhlichen Perspektive des Künstlers.
Constantin Litvak können Sie auch im Internet finden. Die Adresse lautet www.draw.cologne.

b_91_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Litvak3_a_agness2.jpgb_163_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Litvak3_CosmasDemian.jpgb_93_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Litvak3_eigelsteintor.jpgb_176_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Litvak3_Peter_Brunnen_001.jpgb_90_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Litvak3_Stollwerck_Passage.jpgb_95_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Litvak3_weilerweg.jpgb_168_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Litvak3_z_roemischer_tor.jpgb_168_130_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_Litvak3_z_Weiler_Kapella.jpg

Die Ausstellung in Chorweiler dauert noch zwei Wochen, bis zum 19. März und ist Sonntags von 11-13 Uhr geöffnetb_85_100_16777215_00_images_Artikel_ChorweilerART_2017_03_titelbild_blog.jpg, oder nach Absprache mit dem Künstler: Tel. 0151-22 32 82 94, E-Mail: mail@consta.de.
07.03.2017, Larissa Owtscharenko