Wie ist die Polizei in Köln aufgebaut?

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0.00 (0 Votes)

Polizei
Polizei
Das Polizeipräsidium Köln ist in fünf Direktionen und den Leitungsstab gegliedert. Die Direktionen arbeiten eng verknüpft miteinander.

Die Direktion Zentrale Aufgaben ist der Bereich der Allgemeine Verwaltung und Logistik. Hier werden unter anderem Demonstrationen angemeldet, Waffenscheine verwaltet. Zur Direktion gehört zudem die interne Fortbildung der Beschäftigten der Polizei, der Bereich IT Technik und der polizeiärztliche Dienst.

 

Die Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz ist in sieben Polizeiinspektionen gegliedert. Dazu gehört der Führungs- und Lagedienst mit der Leitstelle. Die Leitstelle ist die zentrale Führungsstelle der Polizei Köln für das alltägliche Einsatzgeschehen. Hier gehen jährlich etwa 400.000 Notrufe über die 110 ein.

Jede der sieben Polizeiinspektionen mit insgesamt 13 Polizeiwachen ist für bestimmte Stadtteile zuständig, nahe angelehnt an die Stadtbezirke der Stadt Köln, aber nicht immer identisch. Eine Ausnahme ist die PI Leverkusen, die für das gesamte Stadtgebiet Leverkusen zuständig ist.
Jede Polizeiinspektion (PI) hat eine oder mehrere Polizeiwachen (PW)  zum Beispiel die Polizeiwache in Mülheim und Deutz sowie die Polizeiwache in Chorweiler und Niehl. In den Wachen befindet sich der „Streifendienst“, also die Beamtinnen und Beamten, die rund um die Uhr mit Streifenwagen, Motorrädern, Fahrrädern oder als Fußstreife im Bereich unterwegs sind. Dazu befindet sich in den Wachen ein örtliches Kriminalkommissariat.

Der Bezirks- und Schwerpunktdienst pflegt die Kontakte zu Schulen, Kindergärten und anderen sozialen Einrichtungen und zu den Bürgerinnen und Bürgern in so genannten Bürgersprechstunden. Die Beamtinnen und Beamten werden außerdem bei Sondereinsätzen, wie zum Beispiel bei Demonstrationen oder Veranstaltungen wie Fußballspielen oder Karnevalsumzügen eingesetzt.

Die Direktion Kriminalität bearbeitet in sieben Kriminalinspektionen mit 41 spezialisierten Kommissariaten jährlich etwa 167.000 Strafanzeigen.

Die Direktion Verkehr umfasst drei Inspektionen. Die Verkehrsinspektion (VI) 1 arbeitet im Bereich der präventiven und repressiven Verkehrsunfallbekämpfung, die VI 2 bearbeitet alle Verkehrsunfälle (etwa 52.000 im Jahr 2013) sowie Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, die einen Bezug zum Straßenverkehr aufweisen, die VI 3 bearbeitet alle Einsätze auf den Bundesautobahnen und autobahnähnlich ausgebauten Straßen (im Bereich des Regierungsbezirks Köln) und ist zudem für die Verkehrssicherheitsarbeit in diesen Bereich zuständig.

Der Direktion Besondere Aufgaben gehören neben drei Bereitschaftspolizeihundertschaften und eine von drei landesweiten technischen Einsatzeinheiten an. Die Einheiten werden auf Anfrage anderer Bundesländer auch außerhalb Nordrhein-Westfalens eingesetzt. Zudem gehören zur Direktion Besondere Aufgaben die Spezialeinheiten (das SEK wird ein bekannter Begriff sein) und die Polizeisonderdienste, wie der Personenschutz, die Diensthundführerstaffel der Polizeigewahrsamsdienst.

Der Leitungsstab unterstützt die Behördenleitung mit vier Sachgebieten, darunter der Pressestelle und der Öffentlichkeitsarbeit.

 

Foto: pixabay.com